Vom Schaf zur Decke oder wasimmerduwillst....


1. Zuerst ist das Schaf. Das steht auf der Weide und möchte futtern und kleine Schäfchen kriegen. Erst danach wird es im Frühjahr geschoren. Da haben wir dann ein schönes Vlies.

2. Dieses Vlies wird sortiert und gewaschen (schwere Arbeit). Möglichst auf der grünen Wiese im Sonnenschein.

3. Jetzt muss die Wolle trocknen! Das macht der Wind!

4. Die trockene Rohwolle wird kardiert (gekämmt). Diesmal hat das Silke gemacht.

5. Dann wird die Wolle versponnen und verzwirnt und danach nocheinmal gewaschen (man braucht Geduld)....

6. Dann kann man das Garn verarbeiten (z.B. verstricken)... Juhu! Eine Decke!!!

7. Nochmal waschen.... jaaaaaaa

8. Fertig!

PS: Ist das Vlies einigermaßen sauber, kann man es auch gleich auf das Spinnrad spinnen

und spart sich Punkt 2, 3 und 4.

PS: Man muss es auch nicht verspinnen und kann es gleich verfilzen - da fragst du am besten unsere Kerstin.

PS: Die Wolle kann auch nach dem Waschen oder kämmen oder Spinnen wunderschön eingefärbt werden. Zum Beispiel mit Naturfarben... hach! Aber fragt mich nicht! Sondern, Kerstin, Eva oder Ines aus der Fadenwerkelei!